Zitronen heuer selten

SchülerInnen der NMS Kenyongasse schauten sich gemeinsam mit der Polizei die Fahrgeschwindigkeiten der Autos in der Stollgasse im Bereich Kenyongasse an. Weil dieser Straßenabschnitt für sie ein gefährlicher Schulweg ist und bleibt, ist hier ein Signal an die FahrzeuglenkerInnen besonders wichtig: überhöhte Geschwindigkeit geht gar nicht.

Folgerichtig wurden die LenkerInnen auch herausgewunken, ihre gemessene Geschwindigkeit besprochen und ein Zeichen gesetzt: Wer die vorgegebenen 30 km/h eingehalten hat, bekam einen Apfel, wer zu schnell gefahren ist, eine ZITRONE. Zum Glück waren die Zitronen heuer selten.

 

Die Bezirkszeitung berichtet darüber hier.

Copyright 2017 MachMit! - Verein für Partizipation in zukunftsorientierten Gestaltungsprozessen
Stuckgasse 8/7-8, A 1070 Wien
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!